Nextcloud Update mit Hindernissen

Bildbeschreibung

Ich hatte mich sehr auf das Update meiner Nextcloud-Instanzen auf die angekündigte Version 14 gefreut. Als sie dann endlich kam, schien nach dem Update alles in Ordnung zu sein.

Eine Woche später stellte ich jedoch fest, dass eine wichtige Funktion nicht mehr funktionierte:

Man konnte keine Dateien mehr in einen von einer anderen Person geteilten Ordner hochladen oder erstellen. Somit war die Teilen-Funktion praktisch tot.

Suchen im Internet, im Nextcloud Community Forum und eigene Versuche blieben erfolglos. Blöd war, dass ich diesen Fehler in allen Nextcloud-Instanzen hatte, da diese alle schon auf Version 14.0.1 liefen.

Heute kam dann ein Beitrag eines Nextcloud-Entwicklers, der meinte, das der Foren-Thread besser auf GitHub weitergeführt werden sollte. GitHub ist DIE Plattform für Online-Repositories in der Open Source Welt.

Nachdem 2 Nextcloud-Entwickler auch keine direkte Idee zu meinem Problem hatten, es auch nicht nachstellen konnten, schaltete sich ein weiterer Entwickler ein uns sagte, er könne den Fehler nachstellen und würde jetzt tiefer reinschauen.

Prima.

Kurze Zeit später kam schon ein Hinweis auf einen Bug in einer .php-Datei von Nextcloud. Dort wurde nicht berücksichtigt, dass man das Root-Verzeichnis eines Ordners in einem Object-Storages anders behandeln muss, als das Root-Verzeichnis eines Ordners in einem lokalen Block-Storages.

Ich setzte die vorgeschlagene Korrektur manuell in der besagten Datei um und tada... die Teilen-Funktion war wieder funktionsfähig.

Hier der Link zum s.g. pull request auf GitHub.

Tolle Reaktion der Nextcloud-Entwickler, wie ich finde.

Update auf Nextcloud 14.0.1

Habe soeben drei der von mir betriebenen Nextcloud-Instanzen auf das aktuelle Release 14.0.1 aktualisiert.

Alles sauber verlaufen, mit ein paar weiteren Optimierungen im Bereich PHP memory_limit hat sich auch die Geschwindigkeit deutlich verbessert. Nette neue Features gibts auch, z.B. kann man jetzt in der iOS-App Dokumente scannen. Damit ersetzt die Nextcloud z.B. Tools wie Microsoft Office Lense.

Ich nutze die Nextcloud neben der Hauptfunktion als Cloudspeicher mittlerweile auch für E-Mails, Kalender und als Passwort-Safe. Die vielfältigen Apps für Nextcloud machen es möglich. Das Ganze entwickelt sich wirklich langsam zu einer kompletten Büro-Lösung.

Ich bereue keinen Tag, mich von Dropbox, One Drive und iCloud getrennt zu haben und alle meine Daten (Dokumente, Fotos, Videos...) unter eigener Kontrolle zu haben.

Danke an die Jungs von Nextcloud!