1996 - 3dfx Voodoo-Karten

Oktober 5, 2018 - Lesezeit: ~1 Minute

Mit dem Erscheinen der 3dfx-Karten von Voodoo öffnete sich 1996 wieder eine neue Welt. Die Vodoo-Karten waren die ersten Grafikkarten, die ausschließlich für die Berechnung und Darstellung von 3D-Grafiken vorgesehen waren. Mit einen s.g. Loop-Kabel wurden diese Spezialkarten dann mit der "normalen" 2D-Grafikkarte verbunden.

Damit waren wieder einmal deutlich bessere Spiele möglich. Parallel entwickelte Nvidia einen ersten 2D/3D Grafikchip, der bei den Spieleentwicklern aber nicht so gut ankam.

Quake und Tomb Raider waren unter den ersten Spielen, die von den Entwicklern an die neuen Möglichkeiten angepasst wurden, und so deutlich höhere Auflösungen bei deutlich höhrerer Bildrate lieferten.


Über dieses Blog

Hier schreibt Michael Bzdega (48), Computer Pionier der frühen 80'ern, über alle möglichen Themen der digitalen Welt. Manchmal auch einfach nur eine private Meinung.